Merkels Orden und das Feine Drumherum

Ein Stück Sacher für das „Großkreuz in besonderer Ausführung“ Advertorial von Sacher & Co. GmbH

Natürlich, der Inhalt überstrahlt fast alles. Rot und Gold schimmert das „Großkreuz in besonderer Ausführung” auf dem blausamtigen Polster. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verlieh den höchsten deutschen Orden für persönliche Leistungen im April der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Und doch lohnt ein Blick auf das Drumherum, auf das Etui, in dem der Orden, den neben Angela Merkel nur die Altkanzler Adenauer und Kohl überreicht bekamen, ruht. Der Betrachter erkennt blaues Leder mit goldfarbigen Verschlüssen. Dazu blauen Samt und weiße Seide mit dem eingestickten Bundesadler – und sieht ein Stück Erzgebirge.

Angela Merkel und ein Stück ERZ

Die feine Schachtel für Merkels Orden wurde von der Firma Sacher in Annaberg-Buchholz in Handarbeit hergestellt. Inhaber Ulf Sacher: „Eine unserer Spezialitäten. Wir fertigen in unserer Manufaktur auch die Etuis für andere Auszeichnungen und Orden.” Allerdings ist das nicht die Kernkompetenz des Unternehmens. Bei Sacher entstehen „Kästchen für Kostbares”, die Schmuckliebhaber auf der ganzen Welt schätzen. Ulf Sacher: „Wir produzieren und vertreiben Schmuckkästen, Uhrenboxen, Schmuck- und Maniküre-Etuis weltweit über unsere Fachhändler. Mit dem Prädikat ‚Handmade in Germany’ sind wir der führende Anbieter weltweit.”

Im April 2023 ehrte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem „Großkreuz in besonderer Ausführung” (Foto links). Das Etui kommt aus der Manufaktur
Sacher in Annaberg-Buchholz. Inhaber Ulf Sacher präsentiert das „feine Drumherum”. Fotos: Bundesregierung/Guido Bergmann/Uwe Meinhold

Kunden auf der ganzen Welt

In den letzten Jahren ist der Firma dazu ein Spagat gelungen. Neben den Manufakturprodukten vertrauen immer mehr Kunden auf hochwertige Schachteln oder Produktverpackungen für Premiumgüter. Dazu stellt die Firma Sacher Verpackungen für hochwertige Produkte maschinell her. Ulf Sacher: „Dabei legen wir darauf Wert, dass wir genauso hohe Qualitätsmerkmale erfüllen, wie bei den Schmuckkassetten oder Uhrenboxen. Wo unser Name darauf steht, steckt hohe Handwerkskunst drin.”

Stabil durch die Krise

Inzwischen machen Verpackungen 60 bis 70 Prozent des Umsatzes aus. „Wir haben in den letzten Jahren viel in neue Technik investiert”, sagt Ulf Sacher. „So konnten wir die Produktion effizienter gestalten, mussten nicht jede Preiserhöhung bei Papier oder Energie an die Kunden weitergeben. Deshalb stehen wir gut da und suchen immer Mitarbeiter in den Bereichen Etui- und Schachtelfertigung sowie Büro, die sich freuen, an unseren ‚Kästchen für Kostbares’ mitzuwirken.”

Sacher & Co. GmbH
An der Mühle 6
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: +49 37 33 / 67 89 – 800
E-Mail: info@sachergmbh.com